Wozu haben wir ein Herz, wenn wir nicht darauf
hören, und seinem

Ruf folgen?

Geht durch die schöne Natur, und atmet die
herrliche frische Luft ein, so dass sie bis in Euer Herz dringt, das Euch dann
auf 1000 Fragen Antwort gibt, wenn Ihr nur tief genug in Euch hinein schaut.

Die Liebe ist eines der größten Abenteuer der
Welt, welches wir erleben können, und
dieses Abenteuer der Liebe verstummt nie, deshalb sollten wir uns der Liebe
nicht verschließen, sondern sie in vollen Zügen auskosten, obwohl sie oftmals anders
verläuft, als wir sie diese vorgestellt haben.

Lieben heißt auch, dass wir Verantwortung
übernehmen, um darin das Glück zu fühlen, und geben, was aber nicht heißen soll, dass wir
daraus ein Helfersyndrom entwickeln, und dadurch nur noch geben. Lieben heißt
geben und nehmen, denn einseitige Liebe ist weiß Gott kein Glück.

Verantwortung übernehmen heißt auch, dass wir
uns mit den Menschen die wir lieben auseinander setzen, denn Liebe ist nicht
nur Harmonie, sondern wenn wir uns gut verstehen wollen, heißt das auch, dass
wir unser gegenseitig ernst nehmen. Ernst nehmen heißt wiederum beim Wort
nehmen. Dadurch kann es auch durchausmal zu Streitgesprächen kommen, wo man
nicht einer Meinung ist, und das ist auch gut so, denn nur so lernen wir
einander besser zu verstehen. Aber beide
Seiten sollten stets darauf achten, niemals dabei beleidigend, oder
herablassend zu werden, denn das schadet der Liebe, und dem Gefühl von Glück
und Geborgenheit. Harmoniesucht bekommt nicht immer ihre Schonzeit. Eine gute Streitkultur
schmiert das Rädchen, und lässt die Zahnräder ohne zu schrammen, ruhig ineinander
laufen, wenn es gesittet dabei zugeht.

Sich mit jemandem einzulassen bringt die Verpflichtung
mit sich, sich mit diesem Menschen auseinander zu setzen, um seine eigene Sicht
der Dinge kund zu tun.

Wenn man sich nach einer Auseinandersetzung
wieder gut fühlt, sollte man auch in der Lage sein, sich wieder zu umarmen, in
die Augen zu schauen, und wenn nötig, sich auch zu entschuldigen.

Alle Individuen sind verschieden, und wir
haben ja gerade diesen Menschen auserwählt, weil er so ist wie er ist, und nicht weil wir
ihn nach unserem Gusto umformen wollen, was uns sowieso niemals gelingen
wird. Abgesehen davon, wäre er dann ja
ein anderer, und den würden wir dann höchstwahrscheinlich gar nicht lieben.

Die liebe ist wirklich eine Himmelsmacht, der
wir gar nicht entgehen können, auch wenn wir uns noch so sehr dagegen sträuben
würden, wir würden lieben, wenn auch nur still und heimlich in unseren Herzen,
und wir würden leiden, ohne es wirklich zu wollen.

Also liebt und lebt eure Liebe, und nehmt
diese an wenn sie euch begegnet, denn sie ist eines der großen Wunder dieser
Welt

Von ganzem Herzen Eure Peggy

www.hedwig-herrath-beckmann.com

www.amazon.de