Ja, dass ist ganz, ganz
furchtbar traurig, und haut uns erstmal den Boden unter den Füssen weg.

Wir brauchen eine Weile,
bis wir uns davon erholt haben, und uns wieder anderen Menschen zuwenden
können, denn unser Vertrauen in die Liebe wurde ja mächtig zertrampelt, bevor
wir uns entschlossen haben, dieses Verhältnis zu beenden. Vielleicht hat es ja
auch die Gegenseite getan, und dass trifft uns noch viel härter.

Nun ist es an der
zeit, loszulassen, auch dass will erstmal gelernt sein, und auch das dauert
seine Zeit.

Dann müssen wir
erstmal unsere Trauer darüber ausleben, und überwinden,

und werden auch
manchmal dabei von Wut und anderem Unmut überfallen, und auch das gilt es in
den Griff zu bekommen.

All das muss erst einmal
verarbeitet werden, damit wir diese Bitterkeit nicht mit in unsere neue Liebe
und Partnerschaft mitnehmen, denn dann wäre diese sogleich wieder der Angst vor
der Trennung unterworfen, und wir würden sie unbewusst nachvollziehen, um somit
all unseren Mut zum Neubeginn zu verlieren.

Das muss nicht sein,
wenn wir uns ehrlich mit uns und unserem Schicksal auseinander gesetzt haben,
alles verarbeitet haben, und unser herz frei von all dem Übel ist, können wir
wieder so richtig verknallt und glücklich werden.

Aber ohne diese Trauerarbeit
geht es nun mal nicht, denn auch glücklich sein will gelernt sein.

Wir fragen uns, was
hab ich alles daraus gelernt, was will ich dieses mal anders machen, was muss
ich besser machen, und wie erreiche ich das.

Von allein scheint
höchstens der Mond, aber ich wüsste nichts, was von ganz allein kommt, außer
die Liebe, die steigt auf einmal und ganz plötzlich in uns auf, und dann ist es
um uns geschehen.

Doch dazu muss man
erst Menschen kennen lernen, und zulassen, dass sie sich uns nähern, oder wir
selbst ein Stückchen weit dem/der anderen entgegen gehen.

Gut Ding will Weile
haben, sagten unsere Erzieher, und diese Zeit sollten wir uns nehmen, und zu Nutze
machen.

Wir gehen zum
Beispiel zur Volkshochschule, und widmen uns Themen, die uns schon immer interessiert
haben, und wir nie Zeit dazu hatten. Dort lernen wir wieder andere Menschen kennen,
haben ab sofort ein neues Umfeld, kommen auf andere –neue- Gedanken, und gewinnen
so langsam wieder unsere Fröhlichkeit zurück.

Ein Wochenendseminar
zu buchen, und sich darauf zu freuen, ist auch eine Perspektive, die uns neue Bekanntschaften
beschert, und nun toi, toi, toi, und wie immer von ganzem Herzen Eure Peggy

www.hedwig-herrath-beckmann.com

https://www.amazon.de/Liebe-Zahlt-Hedwig-Herrath-Beckmann/dp/153055246X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1514366238&sr=1-1&keywords=WO+DIE+LIEBE+ZAHLT

https://www.amazon.de/Hedwig-Herrath-Beckmann/e/B00JAZJ7BE/ref=ntt_dp_epwbk_0